Nach insgesamt sieben Jahren endet eine Ära beim BSC Hastedt: Gökhan Deli wird den Verein verlassen.

Der 38-Jährige verlässt den BSC Hastedt mit Wirkung zum 1. Juli 2022 auf eigenen Wunsch und aus persönlichen Gründen. „Zur Zeit kernsaniere ich das Haus meiner Familie, zudem bin ich Schichtarbeiter und habe außerdem auch noch Kinder, die mehr von ihrem Vater haben sollen. Das alles schränkt mich zeitlich zu sehr ein als dass ich meine bisherigen Aufgaben beim BSC Hastedt für alle Beteiligten zufriedenstellend erfüllen könnte.“ Sein Entschluss habe schon vor der vergangenen Winterpause festgestanden, weshalb er sich, quasi als erste Stufe, in der Winterpause vom Trainerposten auf die Position des sportlichen Leiters „zurückgezogen“ habe. „Ich war echt froh als Usch [Ugur Biricik; Anm. d. Red.] im Winter zu uns gekommen ist und mir das Training abgenommen hat. Mir war und ist es sehr wichtig, mich ordentlich vom BSC Hastedt zu verabschieden, ich wollte nicht einfach verschwinden und die Jungs im Stich lassen, gerade in dieser schwierigen Saison.“ Gänzlich von der Bildfläche verschwinden wird Deli aber nicht so schnell: „Bis zum Ende meiner Amtszeit am 30. Juni werde ich mich um meine Nachfolge kümmern, weil ich in dieser Beziehung kein Vakuum hinterlassen will. Außerdem werde ich den Verein bis dahin natürlich auch dabei unterstützen für die kommende Saison einen schlagfertigen Kader für die Landesliga zusammenzustellen. Die Hinrunde der Saison 2022/23 stehe ich dem BSC Hastedt zudem noch als Berater zur Verfügung, werde aber kein offizielles Amt mehr bekleiden.“

Gökhan Deli übernahm am 1. Juli 2015 den Trainerposten der ersten Herrenmannschaft des BSC Hastedt. Damals spielte das Team noch in der siebtklassigen Bezirksliga, die man in der Vorsaison auf dem fünften Platz abgeschlossen hatte. In der ersten Spielzeit unter Trainer Deli wurde Hastedt Bezirksliga-Meister 2015/16 und stieg in die Landesliga auf, wo 2016/17 prompt die nächste Meisterschaft gefeiert wurde, zudem erreichte Hastedt im Bremer Landespokal das Viertelfinale. 2017/18 landete Hastedt als Neuaufsteiger direkt auf dem dritten Platz der Bremen-Liga und gewann außerdem den Bremer Landespokal, bisher der größte Erfolg der Vereinsgeschichte. 2018/19 folgte das legendäre Hastedter DFB-Pokal-Spiel gegen den Bundesligisten Borussia Mönchengladbach, in der Bremen-Liga wurde Rang zehn erreicht. Die aufgrund der Corona-Pandemie vorzeitig abgebrochenen Spielzeiten 2019/20 und 2020/21 wurden auf Platz elf bzw. 14. beendet. 2021/22 reichte es dann nur zum 16. Platz.

In Gökhan Delis Amtszeit beim BSC Hastedt, die er zeitweise gemeinsam mit seinem Bruder Samet Deli bestritt, fielen insgesamt 34 Spiele in der Bezirksliga, 30 Spiele in der Landesliga, 123 Spiele in der Bremen-Liga, 21 Spiele im Lotto-Pokal und ein Spiel im DFB-Pokal, also insgesamt 209 Pflichtspiele – einige davon sogar als Spielertrainer, denn wenn mal Personalnot herrschte zog er sich auch schon mal selbst die Fußballschuhe wieder an.

Mit Gökhan Deli verliert der BSC Hastedt eine seiner prägendsten Persönlichkeiten der vergangenen Jahre. Wir können Gökhan für seine Dienste, die er dem Verein geleistet hat, gar nicht genug danken und wünschen ihm und seiner Familie für die Zukunft alles Gute.

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner